Blutegeltherapie: Kleine Würmer, große Wirkung

Blutegeltherapie: Kleine Würmer, große Wirkung

Zugegeben: Die Vorstellung, sich von einem kleinen Wurm aussaugen zu lassen, ist nicht sonderlich attraktiv. Doch bereits vor 2000 Jahren wussten Naturvölker um die Vorteile einer Blutegel-Behandlung. Und noch im 18. und 19. Jahrhundert galt der Einsatz der Würmer als erfolgreiche und weit verbreitete Therapie. Kein Wunder – schließlich arbeiten Blutegel derart schonend und effizient, dass es keine bessere Therapie bei einer ganzen Reihe von Erkrankungen gibt.

Bei einer Blutegeltherapie setzt der Therapeut die 10 bis 15 Zentimeter langen Würmer auf die betreffende Stelle. Nach einem feinen, kaum schmerzhaften Biss (vergleichbar mit einem Mückenstich) beginnt der Saugvorgang, der bis zu drei Stunden dauern kann. Wenn sich der Egel vollgesogen hat, fällt er einfach ab.

Die Vorteile einer Blutegeltherapie: Der langsame Blutabfluss wirkt gerinnungshemmend, reinigend und durchblutungsfördernd. Selbst tiefe Venen werden entlastet, und das Immunsystem kommt auf Trab. Patienten, die unter Krampfadern, Thrombosen, Gelenkschmerzen (besonders bei Schmerzen des Kniegelenks), Migräne und Gichtanfällen leiden, profitieren von der bewährten Heilwirkung der kleinen Würmer. Fragen Sie nach unseren Blutegeltherapien!